Frauen beraten Frauen

Gruppen- und Kursangebote


Um detaillierte Informationen zu den einzelnen Gruppen zu erhalten,
klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link!






Zusammen ist frau weniger allein
Über die Bedeutung von Gruppenangeboten in der Frauen*beratung

Die Beratung und Therapie im Gruppensetting hat in der Frauen*beratung eine mittlerweile 40- jährige Tradition. Die Angebote sind vielfältig und bunt, sie spiegeln die Themen von Frauen im gesellschaftlichen Kontext wider. Die Varianten reichen von Workshops, Gesprächsgruppen, Schreibgruppen, Seminaren, Therapie- und Beratungsgruppen hin zu Veranstaltungsreihen für Frauen.

Heute, in einer Zeit der wachsenden Individualisierung kommt Gruppenangeboten vielleicht eine noch größere Bedeutung zu als damals. Umbruchssituationen im Leben wie Umzug, Trennung- oder Scheidung, Verlust der beruflichen Tätigkeit, Mutterschaft oder Erkrankungen gehen meist auch mit dem Verlust von sozialen Kontakten einher. Die Folgen sind Einsamkeit und Überforderung. In Kontakt mit anderen Personen sein, bzw. das Erleben von positiven Beziehungen sind wichtige Faktoren, um psychisch gesund zu bleiben.

In der Psychotherapieforschung ist die Wirksamkeit von Gruppen längst bewiesen. Die Gruppe ist mehr als die Summe der einzelnen Teilnehmer*innen. In einer Gruppe können Personen erleben, dass sie nicht alleine mit ihren Problemen sind. Zu erfahren, dass es anderen ähnlich geht, dafür nicht verurteilt zu werden und Unterstützung durch andere zu erhalten ist heilsam. Gegenseitige Bestärkung, Ermutigung, Wissens- und Erfahrungsaustausch und das Erleben von echter Solidarität unter Frauen* ist in den Gruppen von Frauen* beraten Frauen* möglich.






Mental Load
WENN DIE UNGLEICHE VERTEILUNG DER HAUS- UND CARE-ARBEIT
FRAUEN* IN DIE VÖLLIGE ERSCHÖPFUNG ZWINGT

Vortrag mit Diskussionsmöglichkeit und Austausch

Mental Load meint die unsichtbaren Aufgaben im Unternehmen „Familie“, welche meist auf den Schultern der Frau* allein lasten. Es bezeichnet das daran denken, planen, organisieren und umsetzen der vielen kleinen und großen Dinge, die zur Haushalts- und Care-Arbeit gehören und für die sich Frauen* oft automatisch verantwortlich fühlen. Verstärkt wird dieses Ungleichgewicht mit der Geburt eines Kindes, aber auch Frauen* ohne Kinder erleben diese mentale Überlastung des sich ständig verantwortlich Fühlens und der 1000 To-Do´s im Kopf.
Alleinerzieher*innen sind zwangsweise noch stärker belastet. Auch nach einer Trennung mit ausgedehntem Kontaktrecht durch den Vater* übernehmen überwiegend Frauen* diese Aufgaben. Es ist kein persönliches Versagen von Frauen*, das alles nicht zu schaffen. Es ist ein strukturelles Problem, welches Frauen* benachteiligt und zur absoluten Erschöpfung führen kann.

Methode: Vortrag mit anschließender Diskussionsmöglichkeit
Leitung: Barbara Schrammel DSP MSc, Lena Neuber BA
Termine: Mi, 16.02.2022, 18.00 - 20.30 Uhr mit Lena Neuber
Di, 8.03.2022, 9.00 - 11.30 Uhr mit Lena Neuber und Barbara Schrammel
Fr, 22.04.2022, 9.00 - 11.30 Uhr mit Lena Neuber
Mi, 8.06.2022, 9.00 - 11.30 Uhr mit Barbara Schrammel
Fr, 23.09.2022 9.00 - 11.30 Uhr mit Barbara Schrammel
Do, 20.10.2022, 19.00 - 21.30 Uhr mit Lena Neuber und Barbara Schrammel
Ort: online via Zoom
Kosten: kostenlos
Anmeldung: schrammel@frauenberatenfrauen.at oder unter 01/587 67 50.
Nach erfolgter Anmeldung erhalten sie einige Tage vor Veranstaltungsbeginn den Teilnahmelink.




Zum Seitenanfang






Wirklich Gleichberechtigt Eltern sein
Workshop für Paare

Gleichberechtigt Eltern sein bedeutet eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen und als Elternpaar die finanzielle Verantwortung und Care-Arbeit in der Familie gemeinsam zu tragen. Viele Eltern gleiten unbemerkt in traditionelle Rollenverteilungen, obwohl Umfragen zeigen, dass sich die meisten etwas anderes wünschen. Selbst Paare, welchen Gleichstellung ein echtes Anliegen ist, scheitern oft an den unsichtbaren Denkaufgaben im Familienmanagement , an den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den Rollenzuschreibungen durch andere.
Das hat auch Auswirkungen auf die Paarbeziehung und führt zu Frust auf beiden Seiten. Der Workshop bietet die Möglichkeit sich mit den eigenen Rollenvorbildern auseinanderzusetzen, die individuellen Aufgaben im“Management” Familie sichtbar zu machen und bietet Handlungsanleitungen, wie es gelingt, diese Aufgaben zu teilen.
Väter* und Mütter* gewinnen durch die Sichtbarmachung und Teilung der Aufgaben eine bessere Kommunikation, Wertschätzung füreinander, die Möglichkeit aus traditionellen Rollenmustern auszusteigen, eine bessere Beziehung zu den Kindern und letztlich auch mehr Zufriedenheit und Zeit für die Paarbeziehung.

Methode: Workshop in Präsenz
(wenn es die Corona-Situation nicht zulässt auch online)
Leitung: Barbara Schrammel, Sozialpädagogin, Psychotherapeutin (Psychodrama)
und Beraterin
Dr. Erich Lehner, Psychotherapeut (Selbstpsychologie), Theologe, Vorsitzender des Dachverbands der Männerarbeit Österreich
Termine: Fr, 13.05.2022, 17.00 - 21.00 Uhr und Sa, 14.05.2022, 9.30 - 17.00 Uhr
mit Barbara Schrammel, MSc und Dr. Erich Lehner
oder
Fr, 16.09.2022, 17.00 - 21.00 Uhr und Sa, 17.09.2022, 9.30 - 17.00 Uhr
mit Barbara Schrammel, MSc und Dr. Erich Lehner
oder
Fr, 30.09.2022, 17.00 - 21.00 Uhr und Sa, 1.10.2022, 9.30 – 17.00 Uhr
mit Barbara Schrammel, MSc und Dr. Erich Lehner
Ort: Frauen* beraten Frauen*, Seitenstettengasse 5/7, 1010 Wien
Kosten: kostenlos
Anmeldung: schrammel@frauenberatenfrauen.at oder unter 01/587 67 50.
Anmeldung und ein telefonisches Vorgespräch unbedingt nötig

Zum Seitenanfang






Wirklich Gleichberechtigt Eltern sein
Workshop für Berater*innen und Psychotherapeut*innen

Nach wie vor leben die meisten Familien in Österreich eine sehr klassische Rollenverteilung. Der Großteil der Mütter arbeitet nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit und verrichten zusätzlich den Hauptteil der (unbezahlten) Care-Arbeit inkl. der unsichtbaren Denk-Arbeit (Mental-Load ). Dies hat langfristige Auswirkungen sowohl auf die finanzielle Situation von Frauen* als auch auf die Beziehung zu den Kindern und dem Partner/der Partnerin. Im Gegensatz dazu lastet auf den Vätern* der Druck der finanziellen Versorgung der Familie.
Selbst Paare, welchen Gleichstellung ein echtes Anliegen ist, scheitern oft an den unsichtbaren Denkaufgaben im Familienmanagement , an den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den Rollenzuschreibungen durch andere.
Gleichberechtigt Eltern sein, bedeutet eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen und als Elternpaar die finanzielle Verantwortung und die Care-Arbeit in der Familie gemeinsam zu tragen.
Im Workshop stellen wir das Konzept von Mental-Load vor, machen die unsichtbaren Aufgaben im “Familienmanagement” sichtbar und zeigen Handlungsmöglichkeiten auf, wie es Paaren gelingen kann diese Aufgaben zu teilen und wirklich gleichberechtigt Eltern zu werden.
Väter* und Mütter* gewinnen durch die Sichtbarmachung und Teilung der Aufgaben eine bessere Kommunikation, Wertschätzung füreinander, die Möglichkeit aus traditionellen Rollenmustern auszusteigen, eine bessere Beziehung zu den Kindern und letztlich auch mehr Zufriedenheit und Zeit für die Paarbeziehung.

Methode: Workshop in Präsenz
(wenn es die Corona-Situation nicht zulässt auch online)
Leitung: Barbara Schrammel, Sozialpädagogin, Psychotherapeutin (Psychodrama)
und Beraterin
Lena Neuber, Psychologin, Beraterin
Termin: Do, 28.04.2022, 9.00 – 17.00 Uhr und Fr, 29.04.2022, 9.00 – 13.00 Uhr
mit Lena Neuber und Barbara Schrammel
oder
Do, 23.06.2022, 9.00 – 17.00 Uhr und Fr, 24.06.2022, 9.00 – 13.00 Uhr
mit Lena Neuber und Barbara Schrammel
oder
Do, 13.10.2022, 9.00 – 17.00 Uhr und Fr, 14.10.2022, 9.00 – 13.00 Uhr
mit Lena Neuber und Barbara Schrammel
Ort: Frauen* beraten Frauen*, Lehargasse 9/2/17, 1060 Wien
Kosten: kostenlos
Anmeldung: popovic@frauenberatenfrauen.at oder unter 01/587 67 50.
Anmeldung erforderlich

Zum Seitenanfang






„Behalte du die Sorge, ich nehme das Recht“
Strategiegruppe für Frauen* bei Obsorge- und Kontaktrechtskonflikten

Obsorge-, Besuchsrechts-, und Doppelresidenzkonflikte dauern nicht selten über Jahre an und sind für Mütter und Kinder extrem belastend. In der Gruppe werden wir uns mit kreativen Methoden den Herausforderungen der Kommunikation mit Beteiligten und vor Gericht annähern.
Was bedeutet Elternberatung, Erziehungsberatung, Familiengerichtshilfe, Kinderbeistand oder Schlichtung und wie „muss“ ich mich dort verhalten? Wie kann ich glaubwürdig meine Bedürfnisse vertreten und zu sinnvollen Lösungen beitragen? Ziel ist es, durch Situationsanalyse, Perspektivenwechsel und Erfahrungsaustausch gestärkt durch die schwierige Zeit navigieren zu können.

Methode: Psychodrama, systemische Methoden, Gespräch
Leitung: Barbara Schrammel DSP MSc,
Katja Russo DSA, MAS
Termin: Freitag, 1. April 2022, 10.00 - 17.30 Uhr
Ort: Frauen* beraten Frauen*, 1010 Wien, Seitenstetteng. 5/7
Kosten: 90,- Euro
Anmeldung: Für die Teilnahme ist ein 3G-Nachweis erforderlich.
Terminvereinbarung für das Vorgespräch: 01/587 67 50 oder
schrammel@frauenberatenfrauen.at oder russo@frauenberatenfrauen.at
Weitere Informationen erhalten Sie bei den Workshop-Leiterinnen.

Zum Seitenanfang






Alles was Recht ist
Vortrag mit Diskussionsmöglichkeit

Leitung: Dr.in Barbara Stekl, Juristin
Termine: Dienstag, 19. April 2022, 18.00 - 20.00 Uhr
Dienstag, 7. Juni 2022, 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: Online Seminar. Sie erhalten rechtzeitig vor Beginn einen Link zur Teilnahme
Anmeldung: stekl@frauenberatenfrauen.at
Wir freuen uns über Ihre Spende!

Zum Seitenanfang






ALL GE M EIN SAM
5 Gruppenabende im Mai

Ein Monat


Wir wollen
… für die Vielfalt in mir
… für meine Wünsche, Grenzen und Ängste
… für’s Angeregtwerden
… einander und uns selbst begegnen
… einander erzählen und zuhören
… unter Frauen* sein

Was beschäftigt mich? Was spricht mich an? Was bewegt mich?
Diesen Themen wollen wir uns in Ruhe in der Gruppe widmen und mit methodischer Vielfalt nachgehen.
Im Mai möchten wir einen gemeinsamen Begegnungsraum anbieten, um Bekanntes zu sortieren, Überraschendes zu entdecken und neue Erfahrungen zu machen.

Methode: Personzentrierte Psychotherapie
Leitung: Mag.a Daniela Wimpissinger-Teufl, Psychotherapeutin
DSAin Claudia Zajic, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision
Zeit: Montags, 18.30 - 20.30 Uhr
Termine: 2. Mai, 9. Mai, 16. Mai, 23. Mai und 30. Mai 2022
Kosten: 150,- Euro
Ort: Seitenstettengasse 5/7, 1010 Wien

Für die Teilnahme an der Gruppe vereinbaren Sie sich bitte einen Termin für ein unverbindliches Vorgespräch telefonisch unter 01/ 587 67 50 oder per Mail an wimpissinger@frauenberatenfrauen.at oder zajic@frauenberatenfrauen.at

Die Teilnehmer*innen Anzahl ist mit max. 8 Personen begrenzt.

Zum Seitenanfang






Schreiben heißt sich selber lesen
Kreativer Schreibworkshop - Online

Wie können mit der Sprache der Dichtung, mit Lesen und mit eigenem Schreiben Prozesse der Bewusstseinsbildung und -veränderung eingeleitet werden? Ist es möglich, die eigene Sprache zu finden/ wiederzufinden, wenn es einer „die Sprache verschlagen“ hat, einer „die Worte fehlen“ oder man „sprachlos“ nach traumatisierten Ereignissen zurückbleibt?

Schreiben ist ein altbewährtes Heilmittel und hilft vielen Menschen in Krisenzeiten. Poesietherapie wendet dieses therapeutische Potenzial gezielt an und arbeitet mit einer breiten Palette an kreativen Methoden. Alltagserlebnisse, Träume, Gedichte usw. dienen als Ausgangsmaterial, wandeln sich auf lustvolle Weise in Texte um. Die Gruppe ist gleichzeitig unser Publikum, wir geben einander Feedback. Der Workshop ist sowohl für Anfängerinnen wie auch für erfahrene Schreiberinnen geeignet.

Methode: Creative Writing und poesietherapeutische Methoden
Leitung: Mag.a Karin Macke, personzentrierte Psychotherapeutin, Autorin
Termin: Donnerstag, 31. März 2022, 17.30 - 20.30 Uhr
Ort: Online. Sie erhalten den Link nach Ihrer Anmeldung
Anmeldung: macke@frauenberatenfrauen.at

Zum Seitenanfang






Auf den Spuren wichtiger Frauen
Kreatives Schreiben im Flanieren

Wir treffen einander vor der Beratungssstelle Frauen* beraten Frauen* Seitenstettengasse 5/7 im 1. Bezirk und spazieren von dort aus auf den Spuren wichtiger Frauen* zu verschiedenen Stationen, wo wir uns von ihrem Leben zu Schreibimpulsen inspirieren lassen.

Dieser Workshop ist gleichermaßen für Schreibanfängerinnen wie Fortgeschrittene geeignet!

Methode: Creative Writing und poesietherapeutische Methoden
Leitung: Mag.a Karin Macke, personzentrierte Psychotherapeutin, Autorin
Termin: Donnerstag, 23. Juni 2022, 15.00 - 18.00 Uhr
Ort: Treffpunkt 1010 Wien, Seitenstettengasse 5/7, 14.45 Uhr
Anmeldung: macke@frauenberatenfrauen.at

Zum Seitenanfang






Aufstand statt Ruhestand!
Vergnügt – informiert – vernetzt – widerständig
Eine neue Veranstaltungsreihe für Frauen rund um und in der Pension zum Thema Älter Werden.

Älter werden
Als Wagnis - Dinge zu tun, die wir uns bisher nicht zugetraut haben.
Als Herausforderung - Lebenszeit zu gestalten, neue Aufgaben zu finden, offen und neugierig zu bleiben.
Als Chance - die eigene Kreativität zu beleben, Neues zu lernen, sich intensiv mit etwas zu beschäftigen, das wir immer schon geliebt haben oder erst lieben lernen, etwas zu tun, was wir immer schon tun wollten.
Als Erkennen - von Grenzen gesellschaftlicher, finanzieller, körperlicher Art Als Interesse - am Innehalten, an der Meditation, an Spiritualität
Als Möglichkeit - des sich Einmischens, des zivilen Ungehorsams, der Empörung: „Visionen und Ideale verschwinden nicht mit dem Älterwerden, im Gegenteil“ (Rita Süssmuth)

Zum Seitenanfang






Erben und Vererben

Wenn Sie sich Gedanken darüber machen, wem Sie etwas vererben möchten, wer einen Anspruch auf Ihr Erbe hat, wie Sie am besten eine letztwillige Verfügung machen und was der Unterschied zu einem Testament ist, dann laden wir Sie herzlich ein zu einem informativen Abend zu den Themen: Gesetzliches Erbrecht, Testamentsformen und andere letztwillige Verfügungen. Frau Mag.a Karin Dietz, Juristin und Mitarbeiterin im 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien wird Ihnen einen Überblick zu diesen Themen geben und versuchen, Ihre Fragen zu beantworten. Vortrag mit Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch.

Termin: Donnerstag, 28. April 2022, 18.00 – 19.30 Uhr
Ort: Frauen* beraten Frauen*, 1010 Wien, Seitenstetteng. 5/7
Sollte dieser Workshop als Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird er online mittels Zoom-Link stattfinden.
Leitung: Mag.a Claudia Parrer
Anmeldung: parrer@frauenberatenfrauen.at
Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.

Wir empfehlen die Überweisung einer Spende von € 10,- (15,- inkl. Unterlagen der Vortragenden) vorab, um die Teilnahme zu reservieren. Vielen Dank! Spendenkonto von Frauen beraten Frauen, IBAN: AT15 2011 1841 8563 0400

Zum Seitenanfang






„Das Lieben nicht lassen“
Lust und Sexualität mit 60

Haben Sinnlichkeit, Lust und Freude an Sexualität ein Ablaufdatum? Haben ältere Frauen kein Interesse an Sex? Oder müssen sie unbedingt Interesse haben? Oder ist das individuell verschieden, wie in jedem Alter?
Zu dieser Thematik erzählt Frau Dr.in Marion Breiter wissenswerte Informationen über Studienergebnisse und gibt spannende Hinweise. Herzliche Einladung zu Impulsvortrag und Erfahrungsaustausch. Dr.in Marion Breiter, Psychotherapeutin, Mit-Gründerin von Frauen* beraten Frauen* sowie langjährige Mitarbeiterin und Universitätslektorin.

Termin: Donnerstag, 23. Juni 2022, 18.00 - 19.30 Uhr
Ort: Frauen* beraten Frauen*, 1010 Wien, Seitenstetteng. 5/7
Leitung: Mag.a Claudia Parrer
Anmeldung: parrer@frauenberatenfrauen.at
Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.

Frauen* beraten Frauen* bittet Sie um eine Spende.
Spendenkonto von Frauen beraten Frauen, IBAN: AT15 2011 1841 8563 0400

Zum Seitenanfang






Mein Fokus - Mein Weg
Psychotherapeutische Gruppe

Die Psychodrama-Gruppe ist ein psychotherapeutisches Angebot, das auf Erleben, Begegnung und Wertschätzung basiert.

Wir arbeiten mit psychodramatischen Gruppenübungen und verwenden Szenen aus dem Leben der Teilnehmerinnen, die in und mit der Gruppe bearbeitet werden.

Zeit: jeden zweiten Dienstag, 17.30 - 20.00 Uhr
ab 8. März 2022
Kosten: 50,- € / Abend (Sozialtarif möglich)
Ort: 1040 Wien, Schelleingasse 2/10
Kontakt und Anmeldung: praxis@psychotherapie-pietzinger.com0677 640 466 84
grattay@gmx.at0680 200 30 66
Leitung: Mag.a Manuela Pietzinger-Ün
www.psychotherapie-pietzinger.com
Mag.a Gitti Rattay
www.gittirattay.net

Zum Seitenanfang






Qi Gong und die Freiheit der Wahrnehmung

Qi Gong ist eine alte chinesische Kunst, die auf jede Person als Ganzes wirkt, auf ihr Inneres und den Körper. Qi Gong eignet sich hervorragend, um die Wahrnehmung zu schulen. Was bedeutet es, wenn wir uns selbst und unsere Umgebung bewusst wahrnehmen? Was verändert sich damit?

In diesem Workshop werden wir leichte und sanfte Qi Gong Übungen lernen und uns mit unseren unterschiedlichen Wahrnehmungen beschäftigen. Für mehr Wertschätzung im Alltag!

Leitung: Julia Schaffner, MA
Termine: Samstag, 7. Mai 2022, 10.30 - 12.00 Uhr
Samstag, 25. Juni 2022, 10.30 -12.00 Uhr
Ort: Frauen* beraten Frauen*, 1010 Wien, Seitenstettengasse 5/7
Kosten: 20,- Euro pro Termin
Anmeldung: schaffner@frauenberatenfrauen.at oder 01/587 67 50
Bitte bequeme Kleidung, Gymnastikmatte und Decke mitbringen.

Zum Seitenanfang